Lima56
mahlzeit

Lima56

Lima56 Im Lima56, dem ersten peruanischen Restaurant in Wien, gibt es lateinamerikanische Köstlichkeiten. Küchenchef Alejandro Martinez serviert hier im 4. Bezirk ausgezeichnetes Ceviche - roher Fisch mit Limettensaft, Gewürzen und Zwiebel mariniert, dazu geröstete Maiskörner und Süßkartoffel. Die perfekte Speise für den Sommer, aber einmal probiert, möchte man diese auch im Winter nicht missen.

Als Beilage unbedingt die gebratenen Kochbananen probieren, die man sonst nicht so leicht in Wien findet. Außerdem empfehlenswert die Ají de Gallina - ein Ragout mit Huhn, Pfefferoni Ají Amarillo, Nüsse, Käse, Kartoffeln und Reis bzw. für den kleinen Hunger die Empanaditas mit der selben Hühnerragoutfüllung.

Es sollte bei jedem Besuch ein Blick auf die wechselnde Tageskarte geworfen werden, oft warten besondere Spezialitäten. Die Bedienung hilft gerne bei der Auswahl. Weniger empfehlenswert das Inka-Cola (schmeckt wie eine Mischung aus Root Beer und Red Bull), daher lieber einen Cocktail trinken.

Zu Mittag gibt es unter der Woche Mittagsmenüs mit Suppe, Hauptspeise und Dessert um € 8,10. Aber das absolute Highlight des Lokals ist in der warmen Jahreszeit der große Gastgarten im Innenhof. Also einfach mal vorbeikommen.

Wo gibt's das?
Online: lima56.at
Offline: Lima56, Favoritenstraße 56, 1040 Wien

julia

julia

Ich bin Julia und lebe in Wien. Ich interessiere mich speziell für Kunst & Design und liebe die Natur & das Kochen.