Das Känguru
freizeit

Das Känguru

"Mein Liebding ist eigentlich kein Ding - sondern ein Tier! Ein kommunistisches Känguru, das in Berlin zusammen mit dem Kleinkünstler Marc-Uwe in einer Wohnung in Kreuzberg wohnt.

So realistisch kommt einem das Känguru vor, wenn man die Hör-CD ""Die Känguru Chroniken"" fünf Stunden am Stück bei der Autofahrt von Vorarlberg nach Hause angehört hat. Gelegentlich vergisst man, dass es nicht existiert. Oder gibt es das Känguru vielleicht doch? Jedenfalls ist die Geschichte nach einer wahren Begebenheit, es kann nur sein, dass sich Teile davon in der Zukunft abgespielt haben.

Das Känguru hat allerlei seltsame Beschäftigungen, Hauptsache gegen das System und gegen den Kapitalismus. Es meldet eine Demo bei Regen an zu der keiner kommt, nur um den Polizisten dabei zuzusehen, wie sie im Regen stehen müssen. Es drückt ahnungslosen Touristen eine Kamera in die Hand - ""Can you take a picture from us?"" - und hüpft dann davon. Es gibt beim Arbeitsamt einen extradicken Ordner über eine Firma ab, die es angeblich gründen will: ""Man muss die beschäftigt halten, sonst beschäftigen die dich!""

Die Geschichte besteht aus drei Teilen: Die Känguru-Chroniken (1), Das Känguru-Manifest (2) und Die Känguru-Offenbarung (3). Meine liebsten Geschichten sind in Teil 2 auf CD 2 und 3, die habe ich schon etwa 10 Mal angehört. Es empfiehlt sich jedoch die Reihenfolge einzuhalten, sonst kann man einige Insider-Witze nicht verstehen. Die einzelnen Kapitel sind kurz, also auch für kurze Auto- oder Zugfahrten geeignet. "

Wo gibt's das?
Online: marcuwekling.de
Offline: in deiner Buchhandlung

valentina

valentina

Ich habe in meinem Alltag viele lange Wege - nach Wien in die Uni, zu meinem Freund in ein kleines Kaff oder in die Arbeit in ein noch kleineres Kaff. Unterhaltung durch Hör-CDs machen diese Wege erträglich, sogar lustig.
Wenn ich dann zu Hause noch Zeit habe zeichne ich gerne, spiele Klavier oder koche was Schönes.